Auf zum Shop! (Fortsetzung)

Willkommen zu einer weiteren Runde der Fachsimpelei! Nach der Veröffentlichung des letzten Blogs erhielten wir viele E-Mails, die deutlich machten, dass es noch einige Fragen bezüglich der spezifischen Funktionen des neuen Shops gibt. Die Undeutlichkeit unseres letzten Beitrags führte auch zu einiger Verwirrung. Am besten beginnen wir mit der Beseitigung einiger Missverständnisse, dann zeigen wir euch einige weitere Details zur Umsetzung des neuen Shops und schließlich ein paar aktualisierte Karten.

Erklärung zur Benutzeroberfläche
Unser geschmackvolles vorübergehendes Design hat etwas zur Verwirrung beigetragen. Der kleine „Geheimladen“ auf der neuen Shopoberfläche deutete an, dass dieser irgendwie getrennt vom alten Laden in Artifact oder ein Ersatz für den Platz des Geheimladens ist. In Wirklichkeit ist er aber nur eine Neugestaltung des alten Ladens.

Einige Leute fanden auch die Option zum „Investieren“ verwirrend, denn diese erzeugte die Erwartung, zukünftig Geld zu geben, statt sofort. Als Antwort darauf haben wir die Optionen „Kaufen“ und „Investieren“ in „Einkaufen“ und „Verdienen“ umbenannt, um sie eindeutiger zu gestalten. Die Schaltfläche zum erneuten Würfeln wurde zugunsten des sofortigen Ersatzes jeglicher gekaufter Gegenstände entfernt, so wie im ursprünglichen Laden.

Hier ein Entwurf der derzeitigen Version des Shops von einem unserer Benutzeroberflächen-Entwickler.



Füllen des Shops
Bevor eine Partie beginnt, erstellst du ein Gegenstandsdeck, das zurzeit aus 10 Karten besteht. Es gibt keine Stufeneinschränkungen für die Gegenstände. Sobald ihr eine Partie beginnt, wird euer Gegenstandsdeck mit Extragegenständen ergänzt, die aus der Gesamtmenge der im Spiel verfügbaren Gegenstände erstellt wird. Über den spielinternen Deck-Tracker könnt ihr sehen, welche Gegenstände hinzugefügt wurden. Dies stellt ein wenig das abwechslungsreiche Spielerlebnis des alten Geheimladens wieder her und stellt sicher, dass der Shop anfänglich Gegenstände jeder Stufe enthält. Zurzeit wird die folgende Anzahl an Gegenständen pro Stufe hinzugefügt:

Stufe 1: 4
Stufe 2: 3
Stufe 3: 2
Stufe 4: 1
Stufe 5: 1

In der Einkaufsphase wird jeder der drei Plätze im Shop mit Gegenständen aus diesem kombinierten Gegenstandsdeck gefüllt. Also rund die Hälfte der zum jeweiligen Zeitpunkt verfügbaren Gegenstände sind aus dem von euch erstellten Deck, statt einem Drittel, wie beim ursprünglichen Geheimladen. Wie bereits erwähnt wird beim Kauf eines Gegenstandes dieser mit einem neuen Gegenstand aus dem Deck ersetzt.

Die Gegenstände im Shop werden aus den übriggebliebenen Karten im kombinierten Gegenstandsteck gezogen, deren Stufe kleiner oder gleich dem Level des Shops ist. Wenn ihr bereits alle diese Karten gekauft habt, wird stattdessen eine zufällige Karte der ersten Stufe angezeigt.

Überarbeitung von Gegenständen
Ihr habt bestimmt bemerkt, dass die Symbole der Seltenheit anders aussehen. Diese Symbole repräsentieren die allgemeine Reihenfolge, in der Karten freigeschaltet werden können, statt der traditionellen Seltenheit von Karten. Spieler beginnen mit freigeschalteten Karten der ersten Gruppe (Karten mit einem grauen Symbol) und ein paar der zweiten Gruppe (das grüne Symbol). Karten höherer Stufen sind nicht notwendigerweise mächtiger, tendieren aber dazu, fortgeschrittenere Spielkonzepte zu verwenden, und erfordern mehr Finesse in ihrer Verwendung, um ihr volles Potenzial entfalten zu können.

Betrachten wir nun einige der Änderungen an Gegenständen.



Phasenstiefel
  • Diese Stiefel sind noch immer eine starke Option, um Aufstellungen in einem Pfad zu erzwingen oder zu vermeiden.
  • Der Wechsel vom Tausch mit einem Verbündeten zum Tausch eines beliebigen Platzes gibt weitere Optionen.



Sanduhr aus Claszureme
  • Die meisten Änderungsanfragen kamen zur alten Version dieser Karte, da sie sich erdrückend anfühlen konnte.
  • Die neue Version ist hauptsächlich zum Kontern gegen Strategien mit Ziehen vieler Karten geeignet.



Nyctashas Panzer
  • Dieser Gegenstand folgt klar dem alten Sprichwort, dass ein guter Angriff die beste Verteidigung ist.
  • Ausrüstung dieses Gegenstands macht einen Helden zu einem großen Ziel. Stellt sicher, dass ihr eurem Gegner seine Kontermöglichkeiten entlockt, bevor ihr diesen Gegenstand ausrüstet.

Überarbeitungen von Helden
Es ist nicht fair, dasselbe Thema zweimal anzusprechen, deshalb möchten wir auch ein paar Überarbeitungen von Helden teilen!




Prellex
  • Wenn Prellex den Pfad betritt, konvertiert sie einen der Nahkampfdiener in einen Megadiener für einen sofortigen Treffer mit Extramacht auf dem Spielfeld.
  • Einsatz von Dienern zur Rechten ermöglicht ein paar taktische Einsatzoptionen. Außerhalb der 1. Runde könnt ihr einfach eine starke blockierende Einheit auf dem 4. oder 5. Platz aufstellen.
  • Kasernen helfen dabei, viele der schwachen Diener, auf die sich Blau oft verlässt, stärker zu machen, indem sie diese gesund halten und dazu befähigen, ihre mächtigen Effekte häufiger einzusetzen.




Axt
  • Obgleich Axt nicht mehr das Wertemonster ist, das er einmal war, ist er noch immer äußerst widerstandsfähig und verfügt über großartige Einsatzmöglichkeiten.
  • Mit ein wenig Organisation und der Tatsache, dass es wiederholbar ist, ermöglicht Henkersklinge euch mehrere Helden innerhalb von einer Runde zu köpfen (wiederholt verwendbare Karten werden beim Zaubern wieder zur Hand hinzugefügt, aber am Ende der Runde abgeworfen). Es macht auch Spaß etwas vorzutäuschen, um eurem Gegner Reaktionen zu entlocken.
  • Ruf des Berserkers ist noch immer brutal und macht das Ausrüsten von Axt besonders stark. Es ist eine gute Idee die Initiative zu kontrollieren, wenn Axt das Spielfeld mit einer laufenden Abklingzeit betritt.




Ogermagier
  • Oger ist ein beliebter Held geworden, um drumherum aufzubauen. Stellt einfach sicher, dass ihr diese Runde genug Mana zum Zaubern beider Kopien eures Zauberspruchs habt, oder ihr verschwendet die Abklingzeit.
  • Wiederholbare Karten werden am Ende der Runde abgeworfen, weshalb man keinen Kartenvorteil auf dieselbe Art aufbauen kann, wie es mit Mehrfachzauber in der ursprünglichen Version von Artifact möglich war. Die erhöhte Vorhersehbarkeit macht den Einsatz dieser Version jedoch einfacher.
  • Die Fähigkeit des Mehrfachzaubers modifiziert nicht die Basiskarte. Anders als Karten, die von Natur aus wiederholbar sind, gibt Mehrfachzauber der Hand die Karte nur ein einziges Mal zurück. Normal wiederholbare Karten können so lange gezaubert werden, bis kein Mana mehr verfügbar ist oder es keine Ziele mehr gibt.
  • Während Rüstung 2 Oger zu einer guten Wahl für den Einsatz in der Offlane macht, solltet ihr überlegen, ihn stattdessen in der Safe-Lane zu behalten, um Mehrfachzauber häufig auslösen zu können.
  • Aufgrund der niedrigeren Werte der Einheit, ist Entzünden eine großartige Möglichkeit, kleine Einheiten auf einem Pfad zu beseitigen.

Wir freuen uns auf euer Feedback.